D-Junioren: Ochsner Cup Felsberg

Eine Woche nach dem erfolgreichen Heimturnier wollten wir auch in Felsberg zeigen was in uns steckt.

Gegner Nummer Eins waren die Calanda Flyers aus Trimmis. Die Trimmiser kassierten früh
eine Strafe, trotzdem schossen sie in Unterzahl ein Tor. Wieder verschliefen wir den Start.
Kurz vor Ende der Überzahl schoss Luca Jörimann den verdienten Ausgleich. Es war ein Auf
und Ab, Kilian Frank traf zur 2:1 Führung. Die Chancen waren da um noch höher zu führen, doch die Flyers schossen zwei Tore und wir gerieten erneut in Rückstand. Luca Jörimann traf zum 3:3 Endstand. Ein sehr ausgeglichenes Spiel das keinen Verlierer verdiente.

Mit Chur Rot hatten wir noch eine Rechnung offen (Halbfinale Beverin Trophy). Wir waren bereit und gingen durch Robin Pinchera verdient 1:0 in Führung. Diesmal verschliefen wir den Start in die zweite Halbzeit. Zwei unglückliche Gegentore brachen uns das Genick und als die Churer sogar auf 1:5 erhöhten war die Luft draussen. Luca Jörimann schoss zwar noch das 2:5, leider kam dieses Tor zu spät. Auch wenn das Resultat etwas anderes vermuten lässt, es war ein enges Spiel. Wir machten hinten einfach zu viele Geschenke und vorne ging der Ball nicht rein.

Zum Abschluss trafen wir auf das Heimteam Felsberg Schwarz. Unser Ziel war klar, ein Sieg zum Ende. Leider gab es auch in diesem Spiel eine Niederlage 3:5. Wir liefen immer einem Rückstand hinterher. Durch die Tore von 1:1 Leanna Pajarola, 2:2 Jorin Schneider, 3:3 Luca Jörimann glichen wir zwar immer wieder aus, aber auf das 3:4 hatten wir keine Antwort mehr.

Fazit

Alle Spiele waren sehr eng. Nur gegen die Churer verloren wir kurzzeitig die Konzentration. Kampf, Wille und das Zusammen stimmte, es ist einfach schön diesen Kids zuzusehen.

Wir Trainer sind überzeugt dass Blau-Gelb D in dieser Saison einige Siege feiern wird. Freuen wir uns auf eine spannende und ausgeglichene Saison.

Torhüter:
Fabio Derungs
Feldspieler:
Milena Beeli, Nina Bernhart, Kilian Frank, Robin Frei, Luca Jörimann, Armando Lauffer,
Leanna Pajarola, Robin Pinchera, Jorin Schneider, Seya Spadin, Noa Tiefenthal, Mian Ulber
Trainer:
Tarzisius „Zisi“ Platz, Andy Pinchera