17. Sept.: Damen, 1. Meisterschaftsrunde

17.09.2017 1. Meisterschaftsrunde in Flims (Waldhaus)

2:4 vs. UHCevi Gossau und 4:10 vs. I. M. Davos-Klosters

Bericht: Hanspeter Günter

 

Licht und Schatten

Endlich Meisterschaftsstart. Nach vielen Vorbereitungsspielen am Sursee Cup und einer Handvoll Cupspiele gegen unterklassige Gegnerinnen durften wir uns endlich wieder mit den besten Mannschaften messen.

Die 1. Meisterschaftsrunde startete am 17.09.2017 und dann gleich noch mit der Heimrunde in Flims. Und wie so oft bei Heimspielen trafen die Damen zum ersten Spiel um 9.55 Uhr auf die alten Bekannten von UHCevi Gossau. Das zweite Duell um 12.40 Uhr war dann seit ein paar Jahren wiedermal ein Bündner Derby in der höchsten Spielklasse gegen die Iron Marmots aus Davos-Klosters.

 

Vs. UHCevi Gossau

Das Ziel im ersten Spiel war klar. Die Favoritinnen aus Gossau so lange wie möglich ärgern und damit auch eine Standortbestimmung zu erhalten wo wir als Team stehen. Das Spiel begann dann auch mit einem abtasten auf beiden Seiten. Grosschancen waren Mangelware. Es dauerte bis fast zum Ende der 1.Hälfte bis Cazis der vielumjubelte Führungstreffer gelang. Doch keine 3 Zeigerumdrehungen später erzielten die Zürcher Oberländerinnen den Ausgleichstreffer zum 1:1 welches gleichzeitig auch das Pausenresultat war.

Zufrieden mit der gezeigten Leistung vor allem in der Defensive starteten die Caznerinnen guten Mutes in die zweite Halbzeit. Gossau stellte ihren Spielstil etwas um und attackierte die blau-gelben nun früher. Dies führte zu einigen Unkonzentriertheiten auf Seiten der Heinzenbergerinnen welche zu Ballverlusten führte, die durch die Gossauerinnen gnadenlos ausgenutzt wurden.

Sie verwalteten den knappen Vorsprung Clever und konnten einen Schuss ins leere Tor notieren als die Caznerinnen beim Versuch 4 gegen 3 zu spielen etwas unglücklich den Ball verloren und somit kurz vor Schluss mit 1:4 im Hintertreffen waren. Den sicheren Sieg vor Augen, schlich sich eine unserer Spielerinnen ihrer Bewacherin davon wurde perfekt angespielt und erzielte so das letzte Tor des Spiels zum Schlussresultat von 2:4.

 

Vs. Iron Marmots Davos-Klosters

Nach zwei Spielen Pause und dem guten Gefühl ein gutes Spiel gezeigt zu haben ging es nun zum Kantonsderby gegen die unbekannten Aufsteigerinnen aus Davos-Klosters. Das Spiel begann zerfahren. Die Caznerinnen liessen den Gegnerinnen viel zu viel Platz welche diese konsequent ausnutzten. So erzielten die «Eisernen Murmeli» Tor um Tor und wurden gerade dazu eingeladen. Man fragte sich was los war. Mit dem Resultat von 1:5 ging es in die (un)verdiente Pause. Nun hiess es durchzuatmen und sich zu sammeln. Die Defensive, das Prunkstück im ersten Spiel, war nicht mehr wiederzuerkennen. Die Caznerinnen standen viel zu weit von ihren Gegnerinnen weg und diese liessen sich nicht zweimal bitten. Mehr Körperspiel und Einsatzwille waren gefragt.

Diese Punkte angesprochen starteten die blau-gelben in die zweite Hälfte. Offensiv ansprechend erzielten sie ein paar Tore. Aber hinten war immer noch der Wurm drin was die Gegnerinnen weiterhin dankend annahmen. Der bittere Höhepunkt war wohl noch das Stängeli zum 10:4 ins leere Tor.

Erst in den letzten 10Minuten(!) zeigten die blau-gelben ansatzweise zu was sie fähig sind. Viel zu spät um im Spiel noch die Wende zu schaffen. So endete das Spiel aus Sicht der Caznerinnen verdient mit 4:10

Fazit:

Eine mehr als ansprechende Leistung gegen Cevi Gossau und dann ein für die eigenen Ansprüche katastrophales Spiel gegen die Kantonsrivalen. Diese zwei Gesichter zeigten unsere Ladies heute.

Völlig unverständlich wieso das zweite Spiel vor allem defensiv so aus dem Ruder lief. Wurde der Gegner unterschätzt? War die Leistungsbereitschaft nicht bei allen Spielerinnen bei 100%?

Fragen die sich unser Team nun gefallen lassen muss. Mit solch galaktisch unterschiedlichen Leistungen wird es schwierig das anspruchsvolle Ziel zu erreichen.

Aber man trifft sich bekanntlich in einer Saison immer zwei Mal und die Saison ist noch sehr jung.

 

Aufstellung:

Torhüter: Corina Collenberg, Tatjana Platz

Feldspieler: Valeria Sonder, Nadine Sacher, Simona Beeli, Ariane Günter, Silvia Fausch, Sina Fassi, Claudia Bär, Franziska Farrér, Giulia Monigatti, Tamara Venzin

 

Coaching-Staff:

Markus Steinmann, HP Günter

Veröffentlicht unter 1. Liga Damen
Archive
Sponsoren

Tenue

Banden

Diverse