11. Dez.: D-Junioren in Schwanden

Zweimal gegen die direkten Tabellennachbarn

In Schwanden schlug nun für beide D-Juniorenteams die Stunde der Wahrheit. Team Blau lag bis dahin verlustpunktlos an der Spitze, gemeinsam mit dem heutigen Gegner Chur rot. Team Gelb noch sieglos am Tabellenende, gemeinsam mit dem heutigen Gegner Trimmis Grün. Können sich die Blauen durchsetzen und die Tabellenführung übernehmen? Und die Gelben? Können sie sich nah den bitteren Niederlagen wieder aufrappeln und die Ersten Punkte einfahren?

Team Blau

Am Samstag bestritten viele Spieler in unterschiedlichen Mannschaften das Cazner Schülerturnier. Dort wurde erbittert gegeneinander gekämpft. Nun musste das Geschehene schnell beiseite gelegt werden und sich wieder voll auf die heutige Aufgabe konzentriert werden. Im ersten Spiel gegen Malans schwarz klappte das noch nicht auf Anhieb. Schnell geriet man mit 0:2 in Rückstand, welcher aber bis zur Pause wieder ausgeglichen werden konnte. Was auch immer Coach Rolf den Jungs in der Pausenansprache sagte, es wirkte. 5 weitere cazner Tore bescherten einen klaren 7:2 Sieg.

Dann kam die Lehrstunde gegen Chur rot. Die Mannschaft, welche von den Cazner 1.Liga Damenspielerinnen Jacky Camenisch und Claudia Bär trainiert wird demonstrierte eindrücklich, wie hoch das Niveau bei den D-Junioren schon sein kann. Mit präzisem und schnellem Passpiel demontierten sie Cazis Blau mit 8:2. Ein Resultat, das die Kräfteverhältnisse widerspiegelt und jegliche Hoffnung auf eine Tabellenführung zerstörte.

Team Gelb

Bittere Niederlagen mussten die „Gelben“ an den vegangenen Spieltagen einstecken. Neuer Tag, Neues Glück, Heute musste es klappen! Schon in den letzten Trainings zeigte sich eine deutliche Aufwärtstendenz und auch im Spiel gegen die bisher ebenfalls sieglosen Trimmiser gelang es, daran anzuknüpfen. Dennoch geriet man wieder schnell in Rückstand. Als dieser endlich aufgeholt werden konnte, legten die Trimmiser schon wieder vor und das Aufholen begann wieder von Neuem. Schlussendlich trennten sich die Teams mit einem gerechten 3:3. Der erste Punktgewinn wurde aber gefeiert wie ein Sieg.

Mit gestärktem Selbstbewusstsein gings dann gegen die bisher auch nicht sehr erfolgreichen Alligator Malans weiss. Cazis machte vieles richtig und stand in der Defensive schon einiges sicherer als in früheren Partien. Es gab aber ein Problem, es trug die Rückennummer 12 und trug ein Dress von Alligator Malans. Mal für Mal umdrippelte er die Cazner Abwehrspieler und fand jedesmal auch noch eine Lücke bei der sonst so sicheren Torhüterin Anja. Mit ca 10 Toren schoss er Cazis im Alleingang ab. Die 1:11 Niederlage täuscht sehr über die die eigentlich solide Leistung der Gelben Cazner.

Es bleibt kaum Zeit zum Hadern, bereits am nächsten Samstag gehts weiter…