1. Liga Damen, Runde 6

1. Liga Damen, Runde 6

Knappe Sache

Zur 6. Runde reiste man zum Glück nicht weit. Es war die Heimrunde von Aufsteiger Piranha Chur. Mit dem Flow von letztem Sonntag am Cup Halbfinal wollten wir 4 Punkte nach Hause holen.

VS. UHCevi Gossau

Unser erster Gegner war niemand anderes als einer unserer Lieblingsgegner Cevi Gossau, denn man wusste die Spiele gegen Cevi waren immer sehr eng und genau das war es, was Cazis liebte. Die schnellen Ballwechsel, das faire Spiel und die knappen Resultate. So sollte es auch an diesem Sonntag sein, als Cevi erst kurz vor der ersten Hälfte 1:0 in Führung gehen konnte. Ein paar Minuten vorher konnten die blaugelben eine Strafe auf der anderen Seite leider nicht zur Führung nutzen, doch bereits kurz nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte waren es die Bündnerinnen den Ausgleich erzielen konnten. Man schenkte sich in diesem Spiel nichts, beide Torhüter waren sehr stark und hielten die Mannschaften im Spiel. Durch ein Buebetrickli konnten die Zürcherinnen wieder 2:1 in Führung gehen, ehe durch eine 2 Minuten Strafe auf Seite der Bündnerinnen leider nochmals ein Tor hingenommen werden musste. Nach dem Timeout auf Seiten der Heinzenberglerinnen probierte man die Torfrau durch eine vierte Feldspielerin zu ersetzten, was dann auch noch zum Anschlusstreffer zum 4:3 verhalf, welches leider auch das Schlussresultat blieb.

VS UHC JW Sursee 86

Das zweite Spiel des Tages war ein Pflichtsieg, dies wussten alle, wenn man noch irgendwie um einen Playoffplatz mitreden möchte. Nach dem letzten Spiel gegen Sursee wusste man, es wird hart und nicht sehr fair. So gelang auch der Start optimal und man führte früh mit 3:0. Was danach geschah, haben die Spielerinnen von Cazis, wie auch der Coaching Staff noch nie erlebt, so wurde es dann auch auf der Bank seitens Cazis immer wieder SEHR laut. Strafen Strafen und nochmals Strafen..  4! (VIER) Strafen innerhalt von 15 Minuten auf Seiten der Caznerinnen verhalfen den Innerschweizerinnen zum Ausgleich auf 3:3. Erst in der 36. Minute konnten die Heinzenberglerinnen den 4:3 Führungstreffer erzielen, ehe kurz darauf eine Spielerin von Sursee auch noch die Strafbank aufsuchte und ein Powerplay Tor zum 5:3 Siegestreffer erzielt werden konnte.

FAZIT

Nach einem Pflichtsieg gegen Sursee und einem noch fast aufgeholten Sieg gegen Cevi Gossau weiss jede was es noch braucht, um einen Playoffplatz zu erreichen. Es bleiben noch 6 Spiele, also 12 Pflichtpunkte um dieses Ziel noch zu erreichen.

AUFSTELLUNG

Torhüter: Corina Collenberg, Corinne Waldburger, Tatjana Platz

Feldspieler: Valeria Sonder, Nadine Werthan, Tanja Waldburger, Brigitte Abplanalp, Tamara Venzin, Caroline Koch, Katja Badilatti, Maria Platz, Petra Lanicca, Sarah Gubser, Noa-Lena Werthan, Iris Buchs, Désirée Kasper

COACHING-STAFF

Markus Steinmann, HP Günter, Sibylle Steinmann,